Steuern und Kosten eines Verkäufers beim Verkauf einer Immobilie in Marbella

Was sind die Steuern und Kosten eines Verkäufers beim Verkauf einer Immobilie in Marbella, Spanien?

Welche Steuern und Kosten zahlen Sie, wenn Sie eine Immobilie verkaufen?

Sie wollen eine Immobilie in Marbella verkaufen und sind sich nicht sicher, welche Kosten auf Sie zukommen? Es ist sehr empfehlenswert, dies im Voraus zu klären. Bevor Sie Ihre Immobilie zum Verkauf anbieten, manchmal sogar bevor Sie eine Immobilie kaufen, besonders wenn es sich um eine Investition handelt, damit Sie alle Karten im Voraus haben!

Hier ist die vollständige Liste der Steuern und Kosten, die Sie beim Verkauf einer Immobilie in Marbella zahlen müssen:

Plusvalia (Kapitalgewinn)

Jeder Verkäufer muss diese Steuer zahlen (es sei denn, es gibt einen Verlust beim Verkauf, dann können Sie versuchen, sie zu vermeiden). Sie wird auf der Grundlage der Jahre oder Monate berechnet, in denen Sie die Immobilie besaßen, multipliziert mit dem Katasterwert des Grundstücks. (Auch wenn Sie eine Wohnung besitzen, wird sie nach dem Anteil des Grundstücks berechnet, auf dem die Urbanisation steht). In der Regel handelt es sich nicht um sehr hohe Kosten, aber man sollte sie in Betracht ziehen.

Steuern und Kosten eines Verkäufers beim Verkauf einer Immobilie in Marbella

Einkommensteuer

Wird nur gezahlt, wenn Sie ein Einkommen aus dem Verkauf Ihrer Immobilie erzielt haben, und es wird eine unterschiedliche Steuer erhoben, wenn Sie nicht ansässig sind (24 %), ansässig sind (19 %), wenn Sie EU/EWR-Bürger sind, oder wenn ein Unternehmen (25 %) verkauft. Alle Kosten, die Ihnen sowohl beim Kauf als auch beim Verkauf entstanden sind (Notar, Grundbuchamt, Rechtsanwälte, Grunderwerbssteuer, Maklerprovisionen usw.), werden berücksichtigt. Nur die verbleibende Differenz wird als Einkommen betrachtet. Auch Reformen, je nachdem, welche, können berücksichtigt werden. Natürlich müssen Sie alle offiziellen Rechnungen für jedes einzelne Konzept bereithalten.

Maklergebühren

Wenn Sie sich dafür entscheiden, eine professionelle Immobilienfirma zu beauftragen, um Ihre Immobilie in Marbella zu verkaufen, können Sie sich jederzeit an uns wenden! Sie müssen nicht unbedingt einen Makler beauftragen, aber mit dem richtigen Makler können Sie die Chancen und die Geschwindigkeit des Verkaufs erhöhen. In Marbella werden die Maklergebühren bei einem Verkaufsprozess immer vom Verkäufer bezahlt, niemals vom Käufer, und werden normalerweise im Voraus festgelegt, wenn die Immobilie angeboten wird. Es ist wichtig, daran zu denken, dass der Makler, genau wie ein Anwalt oder jeder andere Fachmann, bei der Ausstellung seiner Rechnung 21% Mehrwertsteuer auf den Betrag aufschlagen muss.

Anwaltskosten

Auch hier ist die Inanspruchnahme eines Anwalts im Rahmen des Verkaufsverfahrens nicht obligatorisch, aber sehr zu empfehlen. Selbst wenn der Käufer einen Anwalt einschaltet, um mögliche „Kopfschmerzen“ nach dem Verkauf zu vermeiden.

Gebühren für die Löschung der Hypothek

Wenn die Immobilie mit einer Hypothek belastet ist, werden alle Kosten und Gebühren für die Kündigung der Hypothek vom Verkäufer getragen. Dabei kann es sich um Bankprovisionen für die vorzeitige Kündigung des Darlehens, Notar- und Registergebühren für die Kündigung handeln.

Einbehalt von 3 % des Verkaufspreises

Hierbei handelt es sich weder um eine Steuer noch um Kosten, aber wir halten es für wichtig, dies zu erklären, um ein klareres Bild zu erhalten. Sie muss nur erhoben werden, wenn der Verkäufer nicht in Spanien ansässig ist. Der Käufer muss laut Gesetz beim Notar 3% vom Kaufpreis abziehen. Diesen Betrag muss er nach der Unterzeichnung der Eigentumsurkunde auf den Namen des Verkäufers beim Finanzamt hinterlegen. Nach dem Verkauf kann der Verkäufer beim Finanzamt beantragen, dass ihm dieser Betrag auf sein Bankkonto zurückerstattet wird. Das Erstattungsverfahren kann etwa 6 Monate dauern, und schließlich wird das Geld auf das Konto des Verkäufers überwiesen, abzüglich etwaiger unbezahlter Steuern. Wenn Sie bei dem Verkauf ein Einkommen erzielt haben, wird die Einkommensteuer in der Regel direkt vom Einbehalt abgezogen. In der Regel wird dies von den Anwälten erledigt. Um die Erstattung zu beantragen, müssen Sie mindestens einen Monat nach Unterzeichnung der Eigentumsurkunde warten. Sobald dieser Monat verstrichen ist, hat der Verkäufer drei Monate Zeit, um das Formular beim Finanzamt einzureichen und das Geld zurückzufordern.

Steuern beim Verkauf einer Immobilie in Marbella

Moderne Luxusvilla zu verkaufen in La Reserva de Alcuzcuz, Benahavís

Fragen und Antworten:

Wer hält die 3 %, wenn Sie eine Immobilie in Spanien verkaufen?

Normalerweise verwahrt der Anwalt des Käufers die 3 % auf dem Konto seines Mandanten und ist dafür verantwortlich, das Geld im Namen des Verkäufers beim Finanzamt zu hinterlegen. Dafür hat er nach dem Kauf bis zu 30 Tage Zeit. Die Immobilie, die nun dem Käufer gehört, ist die Garantie dafür, dass dieser Vorgang korrekt abgeschlossen wird.

Wer zahlt die Plusvalia-Steuer in Spanien?

Der Verkäufer zahlt immer die Plusvalia. Wenn Sie nicht in Spanien ansässig sind, wird der Käufer diesen Betrag normalerweise vom Kaufpreis einbehalten. Er wird nach Abschluss des Verkaufs in Ihrem Namen gezahlt.

Wie verkauft man eine Immobilie in Spanien?

Der Prozess beginnt damit, dass Sie Ihre Immobilie zum Verkauf anbieten und dann einen geeigneten Immobilienmakler auswählen, wenn Sie sich dafür entscheiden. Parallel dazu ist es sehr empfehlenswert, alle Kosten und Steuern für den Verkauf zu ermitteln und die Einkommensteuer zu veranschlagen. Zu diesem Zweck müssen Sie bereits einen Rechtsanwalt beauftragen, der Sie beim Verkaufsprozess vertreten wird. All diese Informationen können hilfreich sein, um den endgültigen Verkaufspreis festzulegen, zu dem die Immobilie vermarktet werden soll. Wir empfehlen Ihnen, zu kontrollieren, dass die Immobilie von allen, die Sie mit dem Verkauf der Immobilie beauftragen, korrekt im Internet platziert wird, und zwar immer zum gleichen Preis.

Nachdem Sie ein Angebot für Ihre Immobilie erhalten haben und der Verhandlungsprozess abgeschlossen ist. Eine Reservierung oder ein privater Kaufvertrag muss vorbereitet werden (wir empfehlen, bereits in dieser Phase einen Anwalt einzuschalten), mit der ersten Anzahlung, die Sie erhalten werden. Normalerweise wird diese nicht zurückerstattet, es sei denn, es werden später Unregelmäßigkeiten mit der Immobilie festgestellt.

Die restliche Zahlung wird beim Notar gleichzeitig mit der Unterzeichnung der Eigentumsurkunden geleistet. Der Notartermin findet unter normalen Umständen etwa 2 Monate nach Unterzeichnung des Reservierungs- bzw. Privatkaufvertrags statt. Wenn Sie eine Hypothek auf die Immobilie haben, wird diese gleichzeitig mit dem Notartermin gelöscht. Die vom Kaufpreis abgezogenen Gelder des Käufers annullieren sie. Es sei denn, Sie ziehen es vor, die Hypothek im Voraus zu löschen, aber dafür gibt es keinen besonderen Grund. Während des Verkaufs müssen Sie auf alle Steuern und Kosten achten, die zu zahlen sind. Sie werden in diesem Blog beschrieben und regeln die Änderungen von Versorgungsverträgen für die Immobilie, wie Wasser- und Stromrechnungen, die Umschreibung der Grundsteuer auf den Käufer usw. Ein Anwalt kann Ihnen dabei helfen. Viel Glück! Und wenn Sie einen ausgezeichneten Immobilienmakler beauftragen möchten, um Ihre Immobilie in Marbella zu verkaufen, nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Sabina Shaikhulova, Inhaltlicher Leiter

27/09/2021

Sabina Shaikhulova

Inhaltlicher Leiter

Add Button Button Delete
Bruna Karla Kruger
Bruna Karla Kruger Immobilienberat er
+34 952 766 950 Kontakt